Sprachschule
 
 

Portugiesisch lernen

 

Das Portugiesische kommt mit dem Spanischen, Katalanischen und weiteren iberischen Sprachen aus der engeren Einheit des Iberomanischen. Portugiesisch gilt als Weltsprache und wird von über 190 Millionen Menschen als Muttersprache (etwa 200 Mio. einschließlich der Zweitsprachler) gesprochen.

Weiterhin leben etwa 185 Millionen Muttersprachler des Portugiesischen in Brasilien. Wegen des großen Einflusses des Landes wird es auch in anderen südamerikanischen Staaten unterrichtet. Argentinien, Bolivien, Paraguay und Uruguay sowie die portugiesischen Kolonien in Antigua und Barbuda, Kanada, Guyana, Jamaika, den USA und Venezuela bringen das Portugiesische unter anderem ebenfalls als Muttersprache oder Zweitsprache hervor.

Vor 1974 wurde die Bildung sträflich vernachlässigt. Seit der Nelkenrevolution ging der Aufbau des Bildungssystems nur schwerlich voran. Noch heute verfügen nur etwa ein Zehntel der Dreißigjährigen über einen Hochschulabschluss. Vor der EU-Osterweiterung hatte Portugal somit den mit großem Abstand niedrigsten Wert. Die Analphabetenquote Portugals liegt bei 6,7% (5% Männer, 9% Frauen).

Das portugiesische Schulsystem umfasst die Grundschule (4 Jahre) und die Oberschule (5 Jahre). Für alle Kinder ab dem sechsten Lebensjahr besteht also eine Schulpflicht von neun Jahren. An staatlichen Schulen ist der Pflichtunterricht kostenlos. Für die zahlreichen Privatschulen können bedürftige Familien eine Unterstützung beantragen.

Nach der Oberschule kann man die dreijährige Escola Secundária absolvieren und bekommt bei erfolgreichem Abschluss die Universitätsreife. So kann man zwischen mehreren Möglichkeiten des Hochschulstudiums wählen. Die Angebote der Hochschulbildung umfassen private und staatliche Universitäten und Fachhochschulen. Hochschulen wurden auch in mittleren Städten errichtet, um auch die abgelegeneren Gebiete zu fördern. Aufnahmeprüfungen sind in jedem Fall zu absolvieren sowie Studiengebühren zu entrichten. Diese sind im Allgemeinen bei den Privatinstitutionen höher als bei staatlichen Schulen und variieren auch je nach Fachrichtung. Dennoch ist etwa ein Drittel der Studenten bei Privatinstitutionen eingeschrieben. Zu den Einschreibegebühren sind zusätzlich "propinas" zu zahlen. Diese Gebühren sind für die Vergabe von Zeugnissen und Diplomen. Eine einkommensabhängige staatliche Stützung erhalten etwa 20% der Studenten.

Impressionen Portugal
Portugiesisch lernen
 

 
Brieffreunde, kostenlos Sprachen lernen
 
 
englisch lernen Englisch lernen
spanisch lernen Spanisch lernen
deutsch lernen Deutsch lernen
franzoesisch lernen Französisch lernen
italienisch lernen Italienisch lernen
japanisch lernen Japanisch lernen
chinesisch lernen Chinesisch lernen
koreanisch lernen Koreanisch lernen
russisch lernen Russisch lernen
portugiesisch lernen Portugiesisch lernen
niederlaendisch lernen Niederländisch lernen
griechisch lernen Griechisch lernen
Weitere Sprachen
 
Impressum
Verzeichnis